.

.

14.12.14

WEIHNACHTSGEBÄCK

Hallo zusammen,
braucht Ihr noch Nachschub 
an Weihnachtsgebäck?

Da hätte ich noch etwas für Euch.

Diese schwedischen Pfefferkuchen
gehören für mich einfach 
zu Weihnachten.

 Sie sind knusprig und doch mürbe,



schmecken einfach köstlich
nach Weihnachten.

Ich finde, man kann sie 
auch prima verschenken...


Hier sind die
ZUTATEN:

1dl Zuckerrübensirup (100ml)
2dl Zucker
1dl Wasser
200g Butter
Je 1 geh. Tl Zimt, 
Ingwer, Nelken 
und Kardamom
1Tl Natron
500g Mehl


Zubereitung:

Sirup, Zucker und Wasser in einen Topf 
geben und einmal aufwallen lassen. 
Butter und die Gewürze zugeben,
gut umrühren. Etwas abkühlen lassen. 
Nun die Masse in eine Rührschüssel 
geben. Mehl und Natron mischen und 
unter die Sirupmasse heben. Den Teig 
für einige Stunden kühl stellen.

Achtung: Im ersten Moment erscheint der
Teig sehr flüssig, das gibt sich 
aber nach der Kühlzeit. 
Er läßt sich wunderbar verarbeiten.

Nach der Kühlzeit etwas Mehl
auf die Arbeitsfläche und 
den Teig geben. Einen Teil 
des Teiges aus der Schüssel nehmen 
(Habe ein Messer zur Hilfe genommen) und 
mit wenig Mehl zu einer Kugel kneten. 
Auf der Arbeitsfläche dünn ausrollen 
und beliebig ausstechen. 
Plätzchen auf ein mit Backpapier 
belegtes Blech legen. 

Backzeit ca. 10-12 Min. bei 200°C. 
Vorsicht, sie verbrennen sehr schnell.

auf einer glatten Fläche auskühlen
lassen. Danach nach Herzenslust
verzieren. 

Tipp:
Einen sehr guten Zuckerguß bekommt
man, wenn man vorerst ein Eiweiß
sehr steif schlägt, danach Puderzucker
unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz
erreicht ist. Zuckerguß in eine kleine
Tüte (Gefrierbtl. o.ä.) fühlen. Eine
kleine Ecke abschneiden und damit
die Plätzchen verzieren.

...und wie es duftet!

Viel Spaß dabei!

*********************
*********************
*********************
 *********************

*********************
Noch bin ich nicht ganz fertig.

Wenn's schnell gehen soll,
könnt Ihr auch diese
Weihnachts-Muffins backen.



*********************
Dafür einfach Euren
Lieblings-Schoko-Kuchen-Teig
zubereiten. Zum Schluß 
nur noch eine ordentliche
Ladung Lebkuchengewürz
untermengen. Den Teig in Muffinformen
füllen und wie gewohnt backen.

Tipp: 

Die Muffinförmchen
gibt es bei Rossmann.

Zum verzieren, Kuvertüre
schmelzen und auf die
abgekühlten Muffins geben.
Wer mag, kann noch
Zuckersterne (Lidl) drüber streuen.
(was auch sonst *lach*)

 
 
 Einen wunderschönen 3.Advent
für Euch alle.

Ganz liebe Grüße
Eure CREATINA 

Kommentare:

  1. hmmm, der schwedische Pfefferkuchen sieht total lecker aus und vom Rezept her scheint's auch kein allzu großer Aufwand zu sein. Ich denke, ich werde ihn nachbacken. :)
    Die Idee mit dem weihnachtlichen Gewürzschokokuchen bzw. Muffins hatte ich auch und der Kuchen kam super bei den Kindern (und auch Erwachsenen), bei der Weihnachtsfeier, in der Kita an.
    Vielen Dank für die tollen Rezepte und Tipps!
    LG
    Kathy
    von http://kathysliebstuecke.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese gern in deinem blog.Nur geht das in letzter Zeit ganz schlecht,weil ich nur ein schmales stück von deinem blog sehe.und die Schrift nicht lesen kann,weil alles sehr klein geschrieben bei mir ankommt.ob das bloß bei mir so ist?
    Oder hast du was verändert?
    Liebe Grüsse
    Evelin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig, über einen kleinen Kommentar von Dir...