.

.

27.04.17

DIY BIENENWACHS VERPACKUNG


Hallo Ladies,
heute wird's umweltfreundlich!

Ich versuche ja schon lange,
ganz bewusst auf unnötige Verpackungen,
Plastik, Alufolie usw. zu verzichten.

Und ich begrüße es sehr, dass in
naher Zukunft, Bio- Obst und Gemüse,
die aus Gründen der Kennzeichnung, oft
noch zusätzlich in Plastikfolie verpackt
waren, durch ein einfaches Branding
gekennzeichnet werden.

Eine wirklich super Idee!

Da wir alle belegte Brote
zur Arbeit, Schule oder Uni
mitnehmen, habe ich mich der
Umwelt zuliebe, bislang 
für Verpackungen aus 
Butterbrotpapier entschieden.

Bislang...

...denn vor kurzem,
habe ich diese, so genannten

Quelle: Amazon


  • ist die natürliche Alternative zur Frischhalte- und Alufolie um Ihre Lebensmitteln frisch zu halten bzw. aufzubewahren.
  • Wird aus Bio-Baumwolle Musselin (GOTS zertifiziert), Bienenwachs, Jojobaöl und Baumharz hergestellt. Die Verpackung ist 100% plastikfrei.
  • Der Starter Set enthält 3 Größen : 1 Bee?s Wrap Small 17,8 x 20,3 cm 1 Bee?s Wrap Medium 25,4 x 27,9 cm und 1 Bee?s Wrap Large 33 x 35,6 cm
  • Bee?s Wrap halten Ihre Lebensmittel frisch, egal ob Brot, Käse, Obst, Gemüse, Snacks, Sandwich oder decken Sie einfach die offene Schüssel ab. Perfekt auch für die Schultasche, unterwegs oder im Büro.
  • Wiederverwendbar bis zu einem Jahr. Nicht für rohes Fleisch geeignet. TEXT: Amazon
entdeckt.

Für ein Starter-Set muss
man jedoch 30 € hinblättert.

Das wollte ich mir nochmal überlegen...

Eher durch Zufall,
habe ich dann auf youtube
gesehen, dass man sowas
auch easy selbst machen kann.

Da hab' ich dann gar nicht
lange überlegt und mir direkt
Bienenwachs besorgt und losgelegt.


Ihr braucht dafür lediglich
Stoff, am Besten Leinen
oder Baumwolle und Bienenwachs.

Es gibt verschiedene
Herstellungsmöglichkeiten,
die aber alle total einfach sind.

Ich erkläre mal, 
wie ich es gemacht habe. 
Werde aber noch zusätzlich
ein paar Links teilen.

Leider habe ich nur Bienenwachs
in Platten bekommen. Das habe ich
in kleine Stücke gerissen und mit 
einem Esslöffel Kokosöl, bei
mittlerer Hitze geschmolzen.

Darin habe ich meinen
zuvor zurecht geschnittenen
Stoff getränkt. Kurz über 
Zeitungspapier (Kleckerschutz)
gewedelt und dann auf dem
Papier trocknen lassen.
( Dauert nicht lange!)


...und so ist es praktisch sofort einsatzbereit!




Es riecht sehr angenehm nach
Bienenwachs und soll sogar
antibakteriell sein.


Den Stoff könnt ihr in verschiedenen 
Größen, für verschieden Zwecke 
zuschneiden.



Besonders chic fand ich die Runde Form!

Um die Teile zu reinigen:
einfach nur mit kaltem Wasser
und evtl. milder Seife abwischen.

Hier noch ein Tipp
und die versprochen Links:

Wenn ihr das Wachs im Topf schmelzen
wollt, nehmt auf jeden Fall einen Alten.
Erkaltet, lässt es sich wirklich nur sehr
schwer wieder entfernen. ( Sehr heißes
Wasser und Spülmittel)






Na, was sagt ihr,
ist das was oder
ist das was???

Von Frischhalte- und Alu-Folie etc.
wollen wir mal gar nicht sprechen...

...schöner als Butterbrotpapier
ist es alle mal, oder?


Viele liebe Grüße
eure CREATINA



Kommentare:

  1. Liebe Creatina, das ist ja eine supertolle Idee. Ich reg mich auch jedes Mal tierisch auf, wenn ich die Bio-Gurken auch noch aus der Plasteverpackung pulen muss... aber sag mal, fettet das denn nicht und macht man damit nicht die Schulbücher fettig. und so wie es aussieht, ist es auch noch verschlussdicht. Genial! Und wenn es dann auch noch antibakteriell ist, was will man mehr!
    Danke für diesen Anstubser ;-)
    Liebe Grüße sendet Dir Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Rosi,
      das es fettet, finde ich jetzt nicht. Probiere es doch einfach mal selber aus und bilde Dir ein eigenes Urteil...

      Schicke Dir ganz liebe Grüße zurück TINA

      Löschen
  2. Anonym27.4.17

    Genial!
    Vielen lieben Dank!
    Herzlich
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gern, liebe Anna!

      Löschen
  3. Wirklich eine tolle Alternative. Bisher habe ich Dosen verwendet, aber diese Variante gefällt mir noch besser.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ulla,
      ich bin total begeistert davon. Zudem ist es auch noch total hübsch, finde ich!

      Liebe Grüße TINA

      Löschen
  4. Das ist ja witzig .. ich experimentiere gerade auch mit Wachs und Stoff herum. Es wird aber noch dauern, bis daraus ein Blogbetrag wird. Ich habe Jeansstoff mit Wachs behandelt und möchte daraus eine Tasche nähen. Dein Projekt mit den Essenverpackungen finde ich auch super. Hach, so viele Ideen und so wenig Zeit...
    Herzliche Grüße vonKarin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      das hört sich ja auch sehr interessant an. Bin mal gespannt!

      Liebe Grüße TINA

      Löschen
  5. Ich hab das auch schon öfter jetzt gesehen, aber was ich mich frage - du schreibst es riecht angenehm nach Bienenwachs, nehmen die Speise etwas von dem Geruch an?
    Oder ist das dann echt neutral und mal merkt beim Essen nicht, worin es eingewickelt war?
    Das ist nämlich der Hauptgrund, warum ich fast alles in Glasbehältern transportiere, was aber natürlich schwer und unpraktisch oft ist.
    Danke für eine Antwort,
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Bettina,
      ich bin schon ehrlich sagen, dass es auch ein ganz klein wenig danach schmeckt. Nichts desto trotz, finde ich es total super!

      Liebe Grüße TINA

      Löschen
  6. Das ist mal eine tolle Idee. Stoffreste gibt es genug, fehlt nur noch das Bienenwachs. Vielen Dank für die Anregung.
    Liebe Grüße
    PeTra

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine coole Idee, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Kids das so gut finden. Ich frage mal...
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig, über einen kleinen Kommentar von Dir...